< Fashion, naturalmente! – Neu bei uns: Melissa Corsari
24.06.2015 11:39 Alter: 3 yrs
Kategorie:

Atelierbesuch bei Eugen Stross


Als Kunstmaler und Illustrator ist Eugen Stross bekannt für seine farbstarken und stimmungsvollen Landschaften und Tiermotive. Der geborene Salzburger lebt heute in Bayern. In seinem avant-art Studio in Bruckmühl gibt uns der ehemalige Textildesigner einen persönlichen Einblick in Leben und Arbeit:

Herr Stross, was ist Ihre größte Inspiration?
Ausstellungen, Kunstbücher, Plakate – Bilder von anderen Künstlern sind im Allgemeinen inspirierend für mich.

Mit welchen Techniken und Materialien arbeiten Sie, und warum?
Acrylfarben, Aquarellfarben, Bleistift, Feder – es darf nicht zu lange dauern, Ölfarben wären undenkbar!

Wie wissen Sie, wann ein Bild fertig ist?
Das sagt der Bauch – es ist übrigens schwierig, diesen Moment zu erfassen. Ein Bild muss von der Grundierung weg immer besser werden, wenn es anfängt zu kippen, höre ich auf.

Was ist für Sie die größte Stärke Ihrer Kunst?
Farbgebung und Spontanität in der Malerei, der Strich in der Zeichnung.

Was gefällt Ihnen am besten am Künstlerdasein?
Jeden Tag neue Dinge zu erfinden. Das ist Befriedigung und Belastung zugleich.

Wie begann Ihre Künstlerkarriere?
Mit ca. fünf Jahren, da wusste ich, dass es Künstler sein musste, entweder in Musik, Wort oder Bild. Das Bild ist dann übrig geblieben, da war es noch am realistischsten.

Was für Kunst hängt bei Ihnen zuhause?
Toulouse-Lautrec, Gustav Klimt, Egon Schiele, Oskar Kokoschka, Vincent van Gogh sollten hängen – aus verständlichen Gründen tun sie das nicht. Tatsächlich hängen bei mir Grafiken von Michael Leu, Rudolf Hradil, Johannes Grützke und eine Menge Originalgrafiken der Münchner Fliegenden Blätter.

Was ist Ihr bester Rat für werdende Künstler?
"Erwartet nichts, auch das ist schwer zu erreichen."


(Die englische Vollversion dieses Interviews finden Sie im Künstlerportrait bei Fulcrum Gallery)